Über energetische Geistwesen und die Augen meiner Muskeln

Weihnachten. Zeit der Besinnung. Ruhe kehrt ein. Aber das muß die Ruhe vor dem Sturm gewesen sein.

Heute vormittag: Wie jeden Samstag suche ich in der Frankfurter Rundschau nach passenden Stellenangeboten, und stoße dabei auf eine kleine Anzeige, die mir auf den ersten Blick unseriös vorkommt. Doch die Neugier siegt, und ich schaue unter der angegebenen Webadresse nach. Und lese auf den Seiten Folgendes (Original-Layout):

Inhalte von „Life Energy“:

Lebens – Energie

Alles Sichtbare und Unsichtbare findet seinen Ursprung in der Energie. Das wissen wir nicht erst seit Begründung der Quantenphysik: Schon Albert Einstein zeigte uns mit
seiner Relativitätstheorie, dass alles Seiende Energie ist.

Unser Leben ist das, was unsere Gedanken daraus machen.

Daher sind unsere Gedanken Bausteine unseres Schicksals und auch Quelle
unserer Energie.

Schon wieder ein übler Mißbrauch der Begriffe „Energie“ und „Quantenphysik“, durch Leute, die davon überhaupt keine Ahnung haben. Und wie immer muß auch Albert Einstein herhalten. Für was wird der eigentlich nicht als Zeuge mißbraucht?

Nun gut, der Tag hätte nach dem Frühstück nett weitergehen können. Doch nach dem Wochenendeinkauf lese ich bereits auf der Titelseite der Programmzeitschrift „Die Macht der Engel – Mythos oder Wirklichkeit?“ Ein angemessener Titel wäre wohl eher: „Der Glaube an Engel – Unsinn, Blödsinn oder Wahnsinn?“

Aus dem Inhalt:

Gibt es Engel? „Ja“, meint Pater Eberhard von Gemmingen, ein enger Mitarbeiter von Papst Benedikt XVI. . „Das steht in der Bibel, etwa im Matthäus-Evangelium.“ Die Aufzeichungen des Evangelisten sind ein guter Ausgangspunkt für eine Spurensuche: Tatsächlich schreibt Matthäus, Christus komme am Ende der Zeit „mit allen seinen Engeln“ (Kapitel 25, Vers 31). 305-mal wird in der Bibel der Begriff Engel (griechisch: „aggelos“ – Bote) erwähnt.

Klar, es gibt ja alles, was in der Bibel steht. Und wenn es ausgerechnet die Bibel erwähnt, dann muß es das ja auch geben. Dumm mur, daß wir vieles davon gar nicht wahrnehmen können.

Und im nächsten Absatz:

Ein Argument, das Naturwissenschaftler wenig überzeugt. Sie beurteilen Engel – ganz unhimmlisch – nach streng irdischen Maßstäben. Der Evolutionsbiologe Prof. Ulrich Kutschera etwa meint: „Engel haben laut den Überlieferungen zwei Beine, zwei Arme und zwei Flügel. Sie wären somit Sechsbeiner. Doch jedes Landwirbeltier – egal ob Schildkröte, Vogel oder Mensch – hat nur vier Extremitäten. Besitzt eines mehr, ist es eine genetische Mutation, die im Lauf der Evolution ausstirbt.“ Doch wird man dem Phänomen mit derart sachlichen Ansätzen gerecht?

Nein, ich glaube, diesem Phänomen wird man dadurch keinesfalls gerecht. Stattdessen sollten seriöse Wissenschaftler dieses besser ignorieren. Witze darüber zu machen, finde ich auch angemessen. Aber dann sollte man das besser nicht so diffizil machen wie Ulrich Kutschera in diesem Fall. Denn wie man sieht, wurde sein Witz tatsächlich ernstgenommen.  Den Rest erspare ich Euch besser.

Wer nun wie ich hofft, er hätte für den Tag genug Esoterik abbekommen, der täuscht sich leider. Denn nur einige Seiten später lese ich in derselben Programmzeitschrift über die Heilwirkung neuer Heilpflaster. Um das Ganze scheinbar seriös zu machen, gab man ihm gleich den schönen Namen „Kinesio-Taping“.

Nun will ich gar nicht anzweifeln, daß solche Klebestreifen eine Wirkung auf die Muskeln haben können. Das mag durchaus der Fall sein. Nur wurde die Unseriösität des „Kinesio-Taping“ an anderer Stelle überdeutlich, als auch der jeweiligen Farbe des Pflaster eine individuelle Heilwirkung zugesprochen wurde:

Auch auf die Farbe der Tapes kommt es an. „Denn jede wirkt energetisch auf den Körper“, weiß Sielmann. „Rot und Grün verstärken Energie, Blau zieht Energie, Gelb wirkt beruhigend und Beige neutral.“

Haben meine Muskeln Augen? Oder wie soll die Wirkung der Farben eintreten, wenn ich solch ein Pflaster unter meiner Kleidung trage? Und falls den Farben tatsächlich eine Heilwirkung innewohnt, dann verzichte ich doch auf den Kauf eines „10 bis 15 Euro“ teuren Pflasters, sondern kaufe mir stattdessen im Schreibwarenladen buntes Papier und halte es mir vors Gesicht. Und das Tolle daran wäre: Ich kann das Papier sogar mehrfach verwenden!

Wenn mir heute noch einer mit energetischen Geistwesen kommt, dann werde ich ihn grün und blau schlagen. Über die Wirkung der Farben wissen wir ja nun Bescheid…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s