Liberal heißt im liberalen Sinne nicht nur liberal

Dieses Zitat im Titel stammt natürlich von Vicco von Bülow alias Loriot, der in einem Sketch einen Schauspieler, der einen FDP-Politiker darstellte, permanent diesen Satz wiederholen ließ – mit der Begründung: „Bevor ich etwas Falsches sage…“

Ich weiß nicht genau, von wann dieser Sketch war, aber ich habe, als ich zum ersten Mal wählen durfte (bei der ersten Europawahl kurz nach meinem 18. Geburtstag) doch tatsächlich die FDP gewählt. Damals in der „Genscher-Ära“ stand die FDP allerdings auch noch für Liberalismus. Heute nur noch für Lobbyismus. Aber das fängt ja wenigstens auch mit „L“ an…

Was Philosophie betrifft, so gestehe ich, leider viel zu wenig gelesen zu haben. Aus diesem Grunde war ich auch ein wenig erstaunt, Folgendes in der Wikipedia (unter „Verfassungsliberalismus“) zu lesen:

John Stuart Mill formulierte in seiner Schrift On Liberty (dt: Über die Freiheit) das Prinzip, „dass der einzige Grund, aus dem die Menschheit, einzeln oder vereint, sich in die Handlungsfreiheit eines ihrer Mitglieder einzumischen befugt ist: sich selbst zu schützen. Dass der einzige Zweck, um dessentwillen man Zwang gegen den Willen eines Mitglieds einer zivilisierten Gesellschaft rechtmäßig ausüben darf: die Schädigung anderer zu verhüten.“

Für alle, die keine Lust hatten, auf den Link zu klicken: John Stuart Mill war ein englischer Philosoph und Ökonom und einer der einflussreichsten liberalen Denker des 19. Jahrhunderts. Doch was ist von diesen Gedanken geblieben? Was hält die FDP zum Beispiel von diesen drei Punkten?

  1. Die Freiheit von Rauchern wird in der Öffentlichkeit gegen deren Willen eingeschränkt, um die Schädigung von Nichtrauchern zu verhüten.
  2. Die Geschwindigkeit von Autofahrern wird auf Autobahnen generell eingeschränkt, um dadurch die Schädigung anderer Autofahrer zu verhüten.
  3. Die Freiheit von Anwohnern, die sich um das „Stadtbild“ sorgen, wird eingeschränkt, um durch wirksamen Hochwasserschutz die Schädigung dieser und anderer Anwohner zu verhüten.

Ja, da schreien die allermeisten FDP-Politiker laut auf: „Wie kann man nur wagen, die Freiheit der Menschen einzuschränken?“ Aber habt Ihr denn nicht John Stuart Mill gelesen, den großen „liberalen Denker“? Der schrieb exakt die zulässige Ausnahme von der Regel auf.

Bevor Ihr also das nächste Mal über Andere wie z.B. die Grünen schimpft, die sich bemühen, „die Schädigung anderer zu verhüten“, greift lieber noch einmal ins Bücherregal, und lest über die Wurzeln Eurer Partei nach, von denen Ihr Euch so schrecklich weit entfernt habt. Vielleicht glaubt Ihr dem liberalen Mill ja eher als der linken Rosa Luxemburg:

„Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei – mögen sie noch so zahlreich sein – ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s